Es war vielleicht der schönste Tag des Jahres. Es war vielleicht sogar die schönste Parade, seit es Paraden gibt. Es kamen 30.000 von überall und für viele war das wie eine kurze Erlösung: Wir sind viele und wir können aufeinander zählen. Aber viel wichtiger ist: Der Samstag war ein Versprechen und eine Verabredung. Die Gesellschaft der Vielen wird sich schützen und verteidigen. In ihrem Zentrum stehen diejenigen, die auf ihre Familien und auf ihre Rechte warten, diejenigen die ausgeschlossen, entrechtet, ausgebeutet und angegriffen werden. Der Aufstand der Solidarität gegen den Rassismus von AfD, Nazis, Behörden und Europas Regierungen ist ein schöner Aufstand.

Über 400 Organisationen, Initiativen, Cafés und Clubs, Vereine, Kulturinstitutionen, selbstorganisierte Migrant*innengruppen, Willkommensinitiativen, Künstler*innenkollektive und NGOs rufen auf zur antirassistischen Parade - darunter Lampedusa in Hamburg und Jugendliche ohne Grenzen, das Auschwitz-Komitee in der Bundesrepublik Deutschland, mehrere Flüchtlingsräte, das Tribunal “NSU-Komplex auflösen”, die Seenotrettungsorganisationen Sea-Watch und Jugend rettet, die NGO medico international, die Fußballclubs FC St. Pauli und SV Babelsberg 03 und das Hamburger Theater Kampnagel – Zentrum für schönere Künste ...

Der Aufruf, in 17 Sprachen, hier lang zum Unterzeichnen! >>>

Liste der Unterzeichner*innen

A Abteilung Altona 93-Fußball-Fans, Hamburg-Altona / Afghan Refugee Movement / Afghanischer Aufschrei Düsseldorf / Afrique-Europe-Interact / AG Bleiben, Initative der Kölner Willkommensinitativen / agis Darmstadt / AK Asyl Göttingen / AK Colonial Amnesi – Koloniales Vergessen – Quo Vadis Hamburg? / AK Geographie und Geschlecht / AK UMF Schule, Hamburg / Aktionsbündnis gegen Abschiebung Rhein-Main / Aktionskreis Hamburg Hat Platz (AHHP) / Aktionsnetzwerk gegen Rechtsextremismus Jena / AKU Wiesbaden / alle bleiben initiative / Allmende e.V. – Haus alternativer Migrationspolitik und Kultur, Berlin / Anlaufstelle für Sans-Papiers, Basel / Antira_k Frankfurt / Antirassistisches Netzwerk Sachsen-Anhalt / Arbeitsgemeinschaft kirchliche Flüchtlingsarbeit in Hamburg / Arbeitskreis Antirassismus ver.di Hamburg / Arca – Afrikanisches Bildungszentrum e. V. / Armut und Gesundheit in Deutschland e.V. / ARRiVATi Park Hamburg / ASK VM (Ashraf Sharif Khan & Viktor Marek) / Asmaras World e.V. / Assoziation A, Verlag, Berlin/Hamburg / Attac Deutschland / Attac Hamburg / Aufstehen gegen Rassismus Hamburg / Augsburger Flüchtlingsrat / Ausbrechen Paderborn / Auschwitz-Komitee in der Bundesrepublik Deutschland e.V. / Autonome Schule Zürich / B Bag Mohajer / Barnim für alle, Barnim / basis & woge e.V., Hamburg / Bayerischer Flüchtlingsrat / BBZ / KommMit e.V. / Bellevue di Monaco / Bergedorfer für Völkerverständigung e.V., Hamburg-Bergedorf / Berliner Bündnis gegen Abschiebungen nach Afghanistan / BiLaN (Bildungsinitiative Lernen aus dem NSU-Komplex) / Blauweissbunt*Nulldrei e.V / Borderline europe – Menschenrechte ohne Grenzen e.V. / bordermonitoring.eu e.V. / BOZA Tracks (HipHop-Crew) / Bridge Radio Copenhagen / Bundes Roma Verband e.V. / Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (BuMF e.V.) / Buttclub Crew, Hamburg / Bündnis Hamburger Flüchtlingsinitativen / Bündnis Zwangsräumung Verhindern / Bürgerinitiative Menschenwürde im Landkreis Stade, Buxtehude / Büro für Kultur- und Medienprojekte gGmbH, Hamburg / C Campana Cafe Mexico / Can’t Evict Solidarity / Care Revolution, Regionalgruppe Leipzig / CISPM (Coalition international sanspapiers et migrants) Mannheim / CISPM Belgium / CISPM France / CISPM Italy / CISPM Spain / City Plaza – Refugee Accommodation and Solidarity Space Athens / City-Hof e.V. – Für gelebte und gebaute Kultur / Club Al-Hakawati / ClubKombinat Hamburg e.V. / CommUNITY Carnival Berlin / Contact person network for rejected asylum seekers Denmark / Copwatch HH / Corasol / D Daily Resistance – oplatz.net / Deaf Refugees Welcome - Hamburg, Hamburg / Demokratie in Bewegung / DEMOS e.V. - Verein f. Demokratie, Menschenrechte, Offenheit u. Solidarität, Hachenburg/Westerwald / DGB Jugend Hamburg, Hamburg / Die Sterne (Band), Hamburg / Edition Nautilus (Verlag) / E Eine Welt Paderborn / eipcp – European Institute for Progressive Cultural Policies / el rojito, Hamburg / Ende Gelände / Ernst-Bloch-Universität Tübingen / F Fachbereich Migration, Forschung und Beratung des CJD Nord / Fanclubsprecherrat des FC St. Pauli / Fanladen St. Pauli / FC Lampedusa St. Pauli / FC St. Pauli von 1910 e.V. / FICKO Magazin für gute Sachen und gegen schlechte / FIDEF - Föderation der ArbeiterInnenvereine in der BRD, Düsseldorf / Flamingo e.V. / Flüchtlingsinitiative Bremen / Flüchtingsinitiative Berlin -Brandenburg e.V Fibb B-B (Potsdam) / Flüchtlingskirche Berlin / Flüchtlingsrat Baden-Württemberg / Flüchtlingsrat Berlin / Flüchtlingsrat Brandenburg / Flüchtlingsrat Bremen / Flüchtlingsrat Hamburg e.V. / Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. / Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt / Flüchtlingsrat Thüringen e.V. / Flüchtlingsrat Wiesbaden / Food not Bombs Lübeck (Cooking free vegan Food for Freedom of Movement and Solidarity), Lübeck / Frauen* gegen die AfD / frauen- und menschenrechte-aktiv / Free Kashmir Organisation e. V. / Freedom of movement Denmark / freier zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) e.V. / Freizeithaus Kirchdorf-Süd / fux eG G Gegenstrom Hamburg, Hamburg / Gemeinschaft Lebensbogen / GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft), Hamburg / GGUA Flüchtlingshilfe / glokal e.V. / Golden Pudel Club / GRIPS Theater, Berlin / GRIPS Werke e.V., Berlin / Groove City* Record Store / Gängeviertel e.V. / Göttinger Initiative Bürger*Asyl – Jetzt! / H Hajusom e.V. – Transnationales Zentrum / Hamburger Bündnis gegen Rechts / HarekAct - Reporting on the Turkish-EU border regime / Hedonistische International, Berlin / Herberge für Menschen auf der Flucht e.V., Hamburg / Hessischer Flüchtlingsrat / Humanistische Union OV Lübeck, Lübeck / I Infomobil Hamburg / Initiative 6. April, Kassel / Initiative Familienleben für Alle!, Berlin/ Bundesweit / Initiative in Gedenken an Ramazan Avcı / Initiative in Gedenken an Yaya Jabbi / Initiative Schwarze Menschen in Deutschland – ISD Bund e.V. / Initiative Wohl oder Übel / Initiative “Keupstraße ist überall” / Institut für Geographie der Universität Hamburg / Institut Solidarische Moderne / International Women Space / Internationalist Commune of Rojava / Interventionistische Linke / iz3w – informationszentrum 3. Welt, Freiburg / J Jacques Palminger & the Kings of Dubrock / Jolly Roger / Ballkult e.V., Hamburg / Jugend rettet / Jugendaktion Bildung statt Abschiebing (JABA) / Jugendliche ohne Grenzen / K Kampagne PLUS1, Refugees Welcome, Berlin / Kampagne: Zukunft für Alle – Schule ohne Abschiebung / Kampnagel – Zentrum für schönere Künste / KAROLA - Internationaler Treffpunkt für Frauen und Mädchen e.V. (Begegnungszentrum, Hamburg) / Karoviertel United FC, Hamburg / Kashmir Council EU, Brussels/ kassel postkolonial / kein mensch ist illegal Darmstadt / kein mensch ist illegal Hanau / kein mensch ist illegal Kassel / kein mensch ist illegal Köln / kids welcome hamburg / Kiezladen Bilgisaray Berlin / KinderKulturKarawane, Hamburg / Kommune Lossehof / Kommunistische Zeitung Trotz alledem! / Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen (KuB) e.V / Konzepwerk Neue Ökonomie e.V., Leipzig / Kotti & Co, Berlin / Kreuzberg Hilft e.V., Berlin / Kritnet – Netzwerk Kritische Migrations- und Grenzregimeforschung / Künstlerinnennetzwerk Frauenmuseum Berlin (Berlin) L Lampedusa in Hamburg / Lampedusa in Hanau / Lampedusa-Bündnis Göttingen / Lesbenverein Intervention e.V., Hamburg / Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg | International Queer Film Festival / Lifeline – Vormundschaftsverein im Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V., Kiel / Love Newkirk Entertainment / Lübecker Flüchtlingsforum e.V. / M Madhouse GmbH München / Medibüro Berlin / Medibüro Hamburg / medico international / MediNetz Bielefeld / Medinetz Mainz e.V. / metroZones  – Zentrum für städtische Angelegenheiten, Berlin / Moabit hilft e.V. / Mobile Bildung e.V., Hamburg / MobKitchen Formidable, Göttingen / Moving Europe / N NAFS – Neue Alternative Flüchtlingssolidarität / Netzwerk Care Revolution, Regionalgruppe Hamburg / Netzwerk FLUCHTort Hamburg 5.0 c/o passage gGmbH, Hamburg / Netzwerk Konkrete Solidarität/Teachers on the road / Netzwerk Recht auf Stadt Hamburg / Netzwerk Solidarische Stadt Augsburg / Netzwerk Solidarity City / Netzwerk „Berlin hilft!” / New Hamburg / Nijinski Arts International e. V. / NINA – womeN IN Action – fraueN IN Aktion / No Border Academy / No Border Frankfurt / No Stress Tour / NoLager Osnabrück / O Offene Sprechstunde Lüneburg / OMAS GEGEN RECHTS, Hamburg / OpenUp! – Jugendtheaterprojekt Hamburg / Oromo Community Hanau / Ovaherero Genocide Foundation, Namibia / P Peacetanbul, Hamburg / Plenum der St. Pauli Hafenstraße / Poliklinik Veddel Hamburg / Potsdam-Konvoi / Projekt Eschenhof / Projektverbund Chancen am FLUCHTort Hamburg Plus/c.o passage gGmbH, Hamburg / Q Q-Movie Bar, Hamburg q-tipp: subjektiv queer lesbisch schwul in hamburg, Hamburg / Queer Flora / Queer Refugees Support Hamburg / R Radical Solidarity Action Warsaw / Recht auf Stadt – Never mind the papers / Refugee Law Clinic Hamburg / Refugee Law Clinic Jena e.V. / Refugees Welcome to Rheingau / rescue:united / RESQSHIP, Hamburg / RISE e.V. (Regionalentwicklung und interdisziplinäre Sozial- und Exklusionsforschung), Hamburg / Roma Antidiscrimination Network (RAN) / Roma Center e.V. / Roma Solidarity Ruhr / Rote Flora Plenum, Hamburg / rwkaro – refugees welcome karoviertel / Rückenwind in Wiesbaden / S SC Sternschanze - Fünfte Herren, Hamburg / SCHURA - Rat der Islamischen Gemeinschaften in Hamburg e.V., Hamburg / Schwabinggrad Ballett/ Schön, dass Ihr da seid! e.V. / Sea-Watch / she*claim, Berlin / SKART – Performancegruppe, Frankfurt/Hamburg / Solidarity City Berlin / Solidarity City Frankfurt / Solidarity City Freiburg / Solidarity City Göttingen / Solidarity City Osnabrück / Solidarität grenzenlos MTK / Solinet Hannover / Solizentrum Lübeck / Spielmobil Falkenflitzer. Verein zur Förderung der Jugendarbeit e.V. (Offene Kinder- und Jugendarbeit), Hamburg / Sprachraum e.V. (antirassistische Sprachwerkstatt Hamburg) / St. Pauli Office / St. Pauli selber machen / St. Pauli-Archiv / Stay Human, the refugee solidarity network, Aalborg DK / Stiftung :do / SV Babelsberg 03 e.V. / Sächsischer Flüchtlingsrat / T THC - Franziskaner Fußballclub, Berlin / The Association of the Ovaherero Genocide in the USA (AOG) / The Ovaherero, Mbanderu and Nama Genocides Institute (ONGI) / Theater X, Berlin / transversal texts / Treffpunkt Asyl Bochum / Tribunal “NSU-Komplex auflösen” / Tür an Tür - Integrationsprojekte gGmbH, Augsburg / U Umbruch Bildarchiv e.V. / Unicorns UHH / Villa Locomuna Kassel / V VVN-BdA Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten / VVN-BdAp, Bremen / W Watch The Med Alarm Phone / We Will Rise – Ausstellungskollektiv / Welcome to Europe / Welcome To Stay Café Aschaffenburg / WeltRaum Jena / Willkommen in Lichtenberg / Wohnprojekt StattSchloss Hamburg / Women in Exile / World Refugees – Let Fear Go Tour / {not*lösung}_MS, Münster / Ö Ökumenische BAG Asyl in der Kirche

Marap (Female Rapper/Activist, Hamburg) / Hamed Abbaspur (Geschäftsführer, Hamburg) / Oussama Abbes (High school student / صندوق بريد رقم 59ب بلدية اولاد رشاش زوي, Algeria) / Eli Abeke (Architect / Buendnis14 Afrika, Cologne) / Sarah Adam (Kuratorin, Hamburg) / Jassin Akhlaqi /= Carmen Altmeyer / Ariane Andereggen (Basel) / Frau Regina Anders (Lehrerin, Hamburg) / Nina Olivia Anspach (schreibmuskel GbR, Mainz) / Daniel Anton (Angestellter, Berlin) / Caroline Armand / Anita Arndt (Reutlingen) / Regina Aulenbach (Studentin, Berlin) / Janina B. (Frankfurt/Main) / Mounib Baccari (IT engineer, Tunis) / Martina Barth (CIL Frankfurt, Frankfurt am Main) / Lia Becker (Die LINKE, Berlin) / Christof Becker (Produktmanager, Scharbeutz) / Nadja Behr (Hamburg) / Karin Beier (Intendantin Deutsches SchauSpielhaus Hamburg) / Benjamin Bender (Entwickler, Hamburg) / Helena Bennett (Theatre director, Hamburg) / Bianca Muran Berger (Heilpädagogin B.A., Landsberg am Lech) / Sabine Bergmann (MBSR-Lehrer, Hamburg) / Karsten Bergmann (Architect, Hamburg) / Klaus Berking (Soziologe, VERDI-Mitglied, Norderstedt) / Rita Bethge / Emma Biermann (Facilitator) / Violetta Bock (Kassel) / Prof. Dr. Manuela Bojadzijev (Berlin) / Esther Brandt (Sozialarbeiterin, Hamburg) / Katherine Braun (Kritnet, Hamburg/Osnabrück) / sonia brechbühl (zürich) / Lars Brinkmann (Schreibere, Hamburg) / Barbara Brix (Freundeskreis KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Hamburg) / Judith Brunner / Alina Buchberger (Hamburg) / Lenja Busch (Hamburg) / Niels Clasen (rentner, Stuttgart) / Christina Clemm (Rechtsanwältin, Berlin) / Franziska Dahlmeier (Soziologin, Hamburg) / Waseem Dakhil Haji (Fachinformatiker AE, München) / Christine Detamble-Voss (Fraktionsvorsitzende LINKE, Hamburg, Bezirk Mitte) / Anna Detmers (Sozialpädagogin, Aurich) /Amelie Deuflhard (Künstlerische Leitung Kampnagel, Hamburg) / madeleine dewald (artist, Hamburg) / Alexander Dietrich (Freifunk Hamburg, Hamburg) / Sevil Dietzel (Dipl. Sozialpädagogin (DKSB, LV Hamburg, Geflüchtetenprojekte), Hamburg) / Cornelia Dobertin (Hamburg) / Kinderladen Maimouna e.V. (Hamburg) / Christine Ebeling (Gängeviertel, Hamburg) / Tina Edingloh / Frank Egel (Fotograf, St. Pauli Süd) / Susanne Ehlermann-Petersen (Eimsbüttel - Hamburg Eimsbüttel (Stadtteil) / Ute Engelmann (Unternehmensberaterin, Hamburg) / Dr. Carola Ensslen (MdHB, Hamburg) / Hasan Erkan (Sozialarbeiter, Hamburg) / Jonas Erulo (Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Münster) / Gisela Fohrmann (Kirchberg) / Kim Röttler Frank Kunz (Fachbereich Migration und Flucht im Funktionsbereich Inklusion des DBSH (DBSH e.V)) / Nadja Frenz (Journalistin, Hamburg) / Tina Fritsche (Gewerkschaftssekretärin, Hamburg)/ Lutz Ganser (Hamburg) / Hinrich Garms (Beratender ohne Lohnarbeit, Offenbach/Main) / Christina Gatziastra (Highschool teacher, Cologne) / Leslie Gauditz (Wissenschaftlerin, Hamburg) / Robin Gerhard (Medinetz Göttingen - solidarity with migrants! e.V., Göttingen) / Dietrich Gerstner (Brot & Rosen. Diakonische Basisgemeinschaft, Hamburg) / Kevin Gimper / Katharina Glatzer (Osteopathin, Berlin) / Diane Glossop (R, Verl) / Tom Gläser (ISD Hamburg / AK Quo Vadis Hamburg?) / Simone Glöckler (Autorin, Hamburg) / Dr. Thomas Goes (Arbeitssoziologe, Göttingen) / Andrea Golla (Künstlerin, Berlin) / Britta Goos (Lehrerin, Hamburg) / Ingrid Grobruegge (Hannover) / Marianne Groß (Rentnerin, Hamburg) / Christian Großeholz (Westwind-Hamburg e.V., Hamburg) / Achim Gösling (Sozialpädagoge, Hamburg) / Alexander Götz (Bezirksvorstand DIE LINKE Hamburg-Mitte, Hamburg) / Andrea Gütschow (Dipl.-Geogr, Hamburg) / Annja Haehling von Lanzenauer (Vorstand Sprachbrücke-Hamburg e.V., Hamburg) / Maike Hagemann (Keramikwerkstatt, Wendland) / Prof. Sabine Hark (Gender Studies, Berlin) / Girija Harland (Vereinsvorstand "Bergedorfer für Völkerverständigung e.V.", Hamburg-Bergedorf) / Melanie Hartmann / Anna Hartwig / Till F.E. Haupt (subsoziale performance, Hamburg) / Leyla Hazarei / Hamid Heidari (Student, Sønderborg) / Regine Heiser (FLUCHTort Hamburg 5.0, Hamburg) / Sabine Henning (Journalistin, Hamburg) / Andrea Herzog (OMAS GEGEN RECHTS Hamburg, Hamburg) / Sabine Hess (Institut für Kulturanthropologie, Universität Göttingen) / Janno Himpel (Architekt, Berlin) / Priscilla Hirschhausen (Sozialpädagogin, Nürnberg) / Minh Hoang (student, Hamburg) / Katja Hoffmann (Mutter, Hamburg) / Dirk Holm (Hamburg) / Andreas Homann (Dipl. Kommunikationsdesigner, Hamburg) / Hanne Homrighausen (Hamburg) / Irene Husmann (Musikerin, Juristin, Hamburg) / Frauke Häger (diverses - auch im Ehrenamt, HAMBURG-Sasel) / Angelika Höritzauer / Felix Ihle (Jena) / Martina Irmisch (Hamburg) / HP Hedwig Iskenius (Ammersbek) / Sajjad Jafari (Student, Hamburg) / Theresa Jakob (Bezirksvorstand DIE LINKE Hamburg Mitte, Hamburg) / Stefan Jarosch (rescue:united) / Nadine Jessen (Hamburg) / Katja Joesbury (Kreisvorsitzende DIE LINKE Rheingau Taunus, Hünstetten) / Lorna Johannsen (Artist, Berlin) / Deborah Jung / Erich Jungnickel / Daniela Jürgens (Grafikerin, Hamburg) / Anke Jürs / Sima Kassaie-Van Ooyen / Daniel Kay (Fulda) / jeannette kayser (Gewerkschaftssekretärin, Hamburg) / Siri Keil (Hamburg) / Marion Keil (Project Coordinator Renewable, Hamburg) / Martin Kerschbaum / Mohammad Tahir Kheirkhah (Informatik / Hazara World Cancel, Hamburg) / Astrid Kießling (Dozentin, Hamburg) / Jochen Klass (Hanau) / Ralf-Dietmar Klatte (Berlin) / Prof. Willy Klawe (Institutsleiter, Hamburg) / Dr. Anke Kleinemeier (Frauenärztin, Hamburg) / Melanie Klingenschmid / Herbert Kloiber (Hohenlinden) / Alina Klomfass / Günther Knichel (Hamburg) / Jens Kobrow (Hamburg) / Nina Kodal-Kolk (Politologin/Sozialpädagogin, Mölln) / Lene Koplin (Schülerin, Hamburg) / Dieter Koppe (Hamburg) / Julian Kranz (Munich) / Sena Krayem (Hamburg) / Marianne Kröger (Langwedel) / barbara kummler (Köln) / Susanne Kurz-Lukas (technische Zeichnerin für Haustechnik / Fraubaut, köln und KeinVeedelfürRassismus KölnNord, Köln) / Elin Kuttimalai (Killjoy Kitchen, Hamburg) / Frederieke Köver (Sozialpädagogin, Hamburg) / Sandra Küchler (Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Hamburg) / Uta Lambertz (Hamburg) / Barbara Lang (Übersetzungen für Kunst**, Hamburg) / Macaulay Larry (Media Activist - Refugee Radio Network, Hamburg) / Sabine Leidig (MdB, Kassel) / Ruth Lenz (Gärtnerin, Hamburg) / Helga Lenze (Bahrenhof) / Ole-Finn Lilienfein (Lüneburg) / Houriaj Limam (People4People e.V. Frankfurt, Frankfurt am main) / Hauke Lorenz (Hauke Lorenz Film und Bildung, Hamburg) / Petra Luhm (Grafikerin, Flörsheim am Main) / Silke Luhowy (Diplompädagogin, Berlin) / Maraile Luithlen (Dipl. Sozialpädagogin, München) / Sophie Löffler (Mediationsbrücke, Hamburg) / Volker Lösch (Director, Berlin) / Katrin Lüders (Migrationsbertung für erwachsene Zuwanderer, Hamburg) / Barbara Mai (Rentnerin (Dipl.Päd.), Lüneburg) / Eva Maibaum (Hamburg) / Daria Kinga Majewski (filia.die frauenstiftung: Referentin Fundraising/ Online-Kommunikation, Hamburg) / Uta Marong (Angestellte, Hamburg) /Azaryuon Matin (Politikwissenschaft, Hamburg) / Susanna Meier-Voss (Healing Artist, Oldenburg) / Lea Meridjen (Dresden) / Ruth Meridjen (Artist, Chicago) / Andreas Merkens (Rosa Luxemburg Stiftung, Hamburg) / Ulla Mesenholl (Bildungsberaterin, Hamburg) / Sabine Meyer-Haenel (Lübeck) / Sandro Mezzadra (Università di Bologna/New School for Social Research, New York) / Friedo Michnia (Piratenpartei Hamburg, Bezirksverband Altona) / Philipp Millius (sociologist and activist, Jena) / Christian Mischke (Student BA Soziale Arbeit, Hamburg) / Hanna Mittelstädt (Edition Nautilus) / Salah Mohammed AlHaj (Asyl, Kempten) / Monika Mokre (Political scientist, Vienna) / Lucía Muriel (Vorsitzende des Bundesverbandes Migration, Entwicklung und Partizipation MEPa e.V., Berlin) / Claudia Muth (social worker, Meissner) / Verena Mutz / Harald Möller-Santner (Aktionskreis Hamburg Hat Platz (AHHP)) / Bernd Müller (Rentner, Hamburg) / Philipp Nell (Berlin) / Dr. Claus Neuberger (Berlin) / Dan Thy Nguyen (Director and Writer, Hamburg) / Ricarda Obrikat (Ver.di Regenbogen AKLSBTI, Hamburg) / Pyro One (Rapper) / Willi van Ooyen (Frankfurt) / Trudie Ortman (Nama Genocide Technical Committee Namibia) / Yaw Pajonk (Bonn) / Frau Edda Pargmann (Rentnerin, Oldenburg) / Paulus Paulerberg (Göttingen) / Helena Peltonen-Gassmann (ehrenamtlich, Hamburg) / Anna Petersen (Hamburg) / Maximilian Pichl (Jurist, Frankfurt am Main) / Prof. Dr. Marianne Pieper (Wissenschaftlerin, Hamburg) / Matthias Postel (Hamburg) / frankfurt postkolonial (Frankfurt am Main) / Dagmar Prasse-Brennecke (Velbert) / Christine Priessner (Promotorin Fairer Handel, Hamburg) / Dorothée Puschmann (Kulturmanagerin, Hamburg) / Jochen Rakowski (Kommunalpolitiker, Berlin Lichtenberg) / Lady Bitch Ray (aka Dr. Reyhan Şahin) (Rapperin, Hamburg) / Anja Redecker (Dramaturgin, Hamburg) / melanie rehfeld (aktivistin und frührentnerin, hamburg) / Jasna Relling / Hildegard Reußwig (Schulsekretärin, Hildesheim) / Mohammad Rezai (Berlin) / Lea Richter (Göttingen) / Patricia Rosenstock (Hamburg) / Pit Rulff (Schulleiter a.D., Berlin) / Astrid Rund (Feministin) / Malika S. (Hamburg) / Sonja Saathoff (Hamburg) / Redwane Sakar (Student, El jadida) / nix sigrid sandmann (hamburg) / Kolja Scharpe (Rettungsassistent / Student Soziale Arbeit, Kelsterbach) / Achim Schattmann (Trainer, Hildesheim) / Uwe Schmidt (Kultur (BRAKULA), Hamburg) / Marina Schmidt (Mensch, Hamburg) / Christiane Schneider (MdHB DIE LINKE, Hamburg) / Andrej Schoeke (Software Engineer, Berlin) / Alf Schreiber / Anna Schumacher (Hamburg) / Kathrin Schwarz (Leitung Treffpunkt Kirchdorf Süd, Hamburg) / Thomas Seibert (Philosoph, Frankfurt) / Okka Senst (Ehrenamtsbegleitung Flüchtlingsrat, Kratzenburg) / Gilawa Siami (Hamburg) / Vincent da Silva (Köln) /Margret Silvester (Autorin, Hamburg) / Michael Sommer (Meinersen) / Line Spellenberg (Hamburg) / Michele Spoo (Hamburg) / Lisa Stange / Goetz Steeger (Musiker und Autor, Hamburg) / Sarah Steidl (Studentin, Hamburg) / Ayna Steigerwald (freie Autorin, Dramaturgin, Hamburg) / Marc Stein (Student, Frankfurt) / Brenda Isabel Steinecke Soto (Choreographer & Cultural Manager, Hamburg / Medellín) / Ursula Steuler (Bildende Künstlerin, Hamburg) / Dr. Maurice Stierl (University of Warwick, UK) / alexandra strickman (hamburg) / m stroux (Shooting back-Hamburg) / Katharina Stökl (Projektkoordination InteraXion, Berlin) / Anni Sultany (Schauspielerin, Sprecherin, Filmemacherin, Hamburg) / Reiner T (Leipzig) / Mohammad Tamim (Student, Stuttgart) / Luke Teefield / Anna Teuwen (Hamburg) / Stefan Tiedemann / Cabiria Tomat / Bea Trampenau (Geschäftsführerin Antifaschistischer Erholungs- und Begegnungsstätte Heideruh, Buchholz) / r. treue (feuer&licht adhoc künstlerin (tanzkleinesleben), darmstadt) / Ana Troncoso / renate twardzik (rentnerin, hamburg) / Sibel Türker (Übersetzerin, Hamburg) / Ceren Türkmen (Wissenschaftlerin, Berlin) / Ellen Uhrhan (GRIPS Theater, Berlin) / K. Urban (Hamburg) / Tanja van de Loo (Grafikerin, Optimistin, Hamburg) / Noel van den Heuvel (Student, Teil der Anti-Abschiebe-Industrie, Berlin) / Barbara van Holt (Sozialarbeiterin, Düsseldorf) / MA, BA Valerie Vitzthum (Aktivistin, Forscherin, Wien) / Christian Vollpott (Bad Oldesloe) / Michael Wachtel (Ingenieur, Hamburg) / Frau Marietta Wagner / Angelika Wahl (Helferkreis Asyl Worms e.V.) / Valérie Wattecamps (Marseille) / Regina Weiss (Bildende Künstlerin, Berlin) / Anna Werner (Hamburg) / Nelly Wernet (Berlin) / Gabriele Wiemeyer (Bildungsreferentin, Göttingen) / Carmen Wilckens (Vorstand Westwind Hamburg e.V., Hamburg) / Cand. mag. Philosophie Marc Wilkins (Musician / translator, Berlin) / Frau Christine Worch (Leiterin NGO-Projekt, Hamburg) / christel wöhler (Hamburg) / Gunda Wütschner (Journalistin, Hamburg) / Emine Yerlikaya (Angestellte, Hamburg) / Canan Yildirim (Bildungsreferentin, Hamburg) / Ingrid Zandersons (Erzieherin, Hamburg) / Melanie Zimmermann (Dramaturgin Kampnagel, Hamburg) / Dominik Zorn (Sozialarbeiter, Hamburg) / Sevgi Ünver (Hamburg) ...

Trucks


TEILNEHMENDE TRUCKS      Detailinfo hier>>>

Stand up against deportation and make noise! Aufstehen gegen Dublin-Abschiebungen innerhalb Europas +++ Grenzenlose Bildung für Alle +++ Women* United Truck +++ Kein Schlußstrich – NSU-Komplex auflösen! +++ City Plaza Hotel Athen +++ Queers United – Love is not a crime +++ Bremen united in Solidarity: Decolonize Love! +++ Erdogan not welcome – kein Deal mit der Türkei +++ Silent University: Was ist Wissen? – Wissen ist nicht illegal! Wissen ist nicht weiß! +++ Lampedusa in Hamburg – 5 years of resistance +++ From Fear to Trust – Transnational Refugee Struggles Museum – A mobile exhibition about self-organised refugee movements +++ Bridge Radio +++ For the right to stay – stop racist controls +++ Heimat deine Schnauze! +++ Time for Justice – Decolonize Hamburg +++ Stoppt das Massensterben im Mittelmeer – Seenotrettung ist kein Verbrechen +++ I-Livity I-Fi Soundsystem / Roots music – breaking down the barriers! +++ Freier Zugang zu Rechtsberatung – Gemeinsam für gleiche Rechte! +++ Afrique Europe: Interact! +++ Wir alle spielen zusammen – jetzt, hier +++ Omas gegen Rechts +++ Otto- Swarming und Chillout-Bus +++ Entschieden Gegen Rechts +++ Laut gegen Nazis +++ Naziwrestler Fuck Off – We’ll come united!!! +++ Let’s get united – Wohnraum für alle – Recht auf Stadt! +++ Urban Citizenship Card +++ Bleibistan – Keine Abschiebungen nach Afghanistan! +++ Romani-Truck from Latveria +++ Menschenrechte statt Behördenwillkür – Famileienleben für alle +++ Wir sind bunt! – das Teemobil e.V. +++ Peace in Kashmir +++ Eritreische Geflüchtete in Hamburg +++ Aktion Bürger*innenasy +++ Gesundheit Für Alle +++ ArztMobil Hamburg und offene Sprechstunde Lüneburg – Gesundheitsversorgung für alle Menschen +++ Solidarität mit Alassa Mfouapon +++ Seebrücke – Schafft sichere Häfen! +++ Search & Rescue +++ We´ll keep bangin‘ on the wall of fortress europe!-Soundsystem +++ Apsara Soundsystem – Mobile Machenschaften für eine bunte Welt! +++ Music has no borders-Soundsystem der MS Stubnitz +++ AfD wegbassen – Reclaim Club Culture

 

 

 

Programm

Auftaktkundgebung
12:00 Rathausmarkt

GRUßWORT TRUCKS UND PARADE
AUSGRENZUNG, ABSCHIEBUNG & GLEICHE RECHTE in DEUTSCHLAND und HAMBURG
We’ll Come United-Network

------------------------------------------------------

PARADE + PROMENADE
12.45 Parade
Jeder Truck wird ein eigenes Programm haben, schaut Euch die Beschreibungen hier an: TRUCKS

------------------------------------------------------

PROMENADE DER SOLIDARITÄT
15:00 Hafenstraße
Hier stehen die Trucks, es wird Zeit geben für Kaffee, Gespräche, Programm der Trucks und Austausch.

------------------------------------------------------

ABSCHLUSSKUNDGEBUNG
17:00 Hafenstraße

MODERATION
Margarita Tsomou (Missy Magazine)

SEENOTRETTUNG
Kathrin Schmidt (Iuventa)
Ruben Neugebauer (Sea Watch)
Wesam Alfarawati (Netzwerk Konkrete Solidarität)

EUROPA & SOLIDARISCHE STÄDTE
Ignasi Calbó (Municipality of Barcelona)
Olga Lafazani (City Plaza Athen)

FEMINISTISCHE MIGRANTISCHE KÄMPFE
Wissal Houbabi (Non una di Meno, Triest)
Jane Wangari (Women in Exile)
Jennifer Kanau (International Women Space)

TRANSNATIONALER WIDERSTAND
Steve Nwaougu (Castaway Souls of Denmark/Europe)
Ibrahim Manzo (Alarmphone Sahara, Agadez)
Napuli Paul Langa (Transnational Tour “From Fear to Trust”, Berlin)
Sissoko Azouman (CISPM – Coalition of Sans-Papiers Migrants and Refugees)

KÄMPFE GEGEN RASSISMUS
Ibrahim Arslan (Tribunal “NSU Komplex auflösen”)
Rola Saleh (Jugendliche ohne Grenzen Chemnitz)

WE’LL COME UNITED: ABSCHLUSSWORTE
United Against Racism Allstars

------------------------------------------------------

KONZERT Direkt im Anschluss an Kundgebung
18:00-21:30 with Berivan + Wassim Mukdad, Boza Crew, Attackiert das System, Rapfugees + Lia Sahin, Das Bo, Kastro, Neonschwarz, Mal Eleve / Matondo / Carmel Zoum, Shkoon

12:00 PARADE


Many voices, one struggle: Die Parade startet um 12 Uhr am Rathausmarkt mit einer Auftaktkundgebung. Von dort aus ziehen wir durch Hamburg, umrunden die Binnenalster und eröffnen am Hafen die Promenade der Solidarität.

 

15:00 PROMENADE


Auf über 40 Trucks erzählen wir unsere Geschichten und sagen, was ist. Am 29. September redet die Straße - mehrsprachig und vielstimmig. Im Gehen auf der Parade - und danach im Stehen am Hafen. Damit alle alles sehen und hören, sich vernetzen und kennenlernen können.

17:00 INTERNATIONALE ABSCHLUSSKUNDGEBUNG & KONZERT


Um 17 Uhr beginnt am Hafenrand unsere internationale Abschlusskundgebung mit Redner*innen aus Europa und der Welt. Ab 18 Uhr beenden wir den schönsten Tag des Jahres mit einem großen Abschlusskonzert. Ab 22 Uhr öffnen verschiedene Clubs ihre Türen für uns.

Wir machen uns laut! #grenzenlos

Der Aufstand der Solidarität kann beginnen. Jetzt reden wir. Die Mikros denen, die sie brauchen - um zu sagen wie es ist: Das Problem heißt Rassismus. Kommt alle, sagt es allen. UNITED AGAINST RACISM. Samstag 12 Uhr, Rathausmarkt Hamburg.Jugendliche Ohne Grenzen Refugee Accommodation and Solidarity Space City Plaza Asmaras World-RefugeeSupport Laut gegen Nazis Seebrücke - Schafft sichere Häfen Sea-Watch Women in Exile & Friends NINA FraueN IN Aktion Queer Refugees Support Hamburg Queer Refugees Hannover The Bridge Radio alle bleiben! Lampedusa in Hamburg Copwatch HH Jugend Rettet e.V. sea-eye RESQSHIP OMAS GEGEN RECHTS Recht auf Stadt - never mind the papers Cafe Exil Spielmobil Falkenflitzer Das Teemobil Arrivati Park

Gepostet von We'll come united am Donnerstag, 27. September 2018

Das Problem heißt Rassismus +++ Gegen Abschiebung, Ausgrenzung und rechte Hetze +++ Stoppt das Sterben im Mittelmeer +++ Gegen die Politik der Angst +++ Seebrücken statt Ankerzentren +++ Für das Recht zu gehen, zu kommen und zu bleiben +++ Alle die hier sind, sind von hier +++ Für Bewegungsfreiheit und gleiche Rechte für alle +++ We’ll Come United - Für eine Große Koalition des Antirassismus. Tschüss Seehofer. Solidarity will win!

UNITED
United heißt zusammen. Alle die hier sind, sind von hier. Wir kennen einander, teilen ein Leben, eine Stadt, eine Welt ohne Grenzen. Wir lassen uns nicht spalten, sondern setzen die Gesellschaft neu zusammen. Wir bauen die Allianzen, die uns die Kraft und die Macht geben, Ausgrenzung und rechte Hetze zu bekämpfen. Ob auf dem Mittelmeer, im Kampf gegen Abschiebungen oder in der Willkommensinitiative: Unsere gelebte Solidarität ist die praktische Antwort auf den alten und neuen Rassismus.

AGAINST
Salvini, Seehofer, AfD: Es hat sich ausgehetzt. Wir bauen Seebrücken von Lampedusa bis nach Ellwangen. Während die einen die Heimat der Wenigen verteidigen, schaffen wir die Gesellschaft der Vielen. Statt Angst und Hass zu verbreiten, kämpfen wir für Freiheit und Solidarität. Ob „Flüchtling“ oder „Sachse“, ob aus Afrin oder Athen, ob aus Kabul oder Kassel: Das ist uns längst egal. Es geht um uns alle. Es geht darum, wie und in welcher Gesellschaft wir miteinander leben wollen. Es ist Zeit, sich zu entscheiden.

RACISM
#Metwo kann nicht jede*r sagen, aber #Metwo geht alle etwas an. Das Problem heißt nicht Migration, das Problem heißt Rassismus. Wer ertrinkt auf dem Mittelmeer? Wer sitzt in den Unterkünften und hört, wenn nachts die Scheiben klirren? Wer wird auf der Ausländerbehörde schikaniert? Wer wird auf der Straße kontrolliert? Wer wird in illegalen Jobs und in unbezahlten Praktika ausgebeutet? Wer putzt die Teller, die Toiletten und die Eigenheime? Wer lebt und arbeitet seit Jahrzehnten hier und bleibt doch immer nur „Gast“? Schluss damit. Diese Gesellschaft gehört uns.

 

transnational > bundesweit > hamburg

Hin & Weg

Aus ganz Deutschland kommen tausende Menschen nach Hamburg - mit über 30 Bussen aus über 20 Städten. Viele von uns sind Geflüchtete, die in Lagern leben. Du willst auch nach Hamburg fahren oder selber einen Bus organisieren?

Infos hier

Mitmachen & Weitersagen

Hamburg wird im September zur solidarischen Stadt. United against Racism ist kein Event, sondern Alltagsgeschäft. Hier findest du Anlaufpunkte für den 29. September und Veranstaltungen des gesamten Monats.

We'll come united auf Facebook

Solitickets & Buses Of Hope

Freedom of movement für 5 Euro: Kaufe ein Ticket, damit andere kommen können - in Hamburg an verschiedenen Orten (Übersicht unten auf der Seite), beim FC. St Pauli, Babelsberg 03 oder online.

Tickets online auf betterplace.org

Spenden & Material

Put your money where your mouth is: Widerstand ist nicht umsonst, unsere Plakate schon! Gib Geld für Fahrtkosten, Material und Trucks und bestell Dir unsere bunten Poster, Sticker und Flyer.

Material bestellen hier

“Das Mittelmeer ist immer noch die tödlichste Grenze der Welt, die humanitäre Krise keineswegs vorbei. Europas Versuch, Migration mit allen Mitteln zu stoppen, muss endlich ein Ende haben. Statt Menschen auf der Flucht ungeheures Leid zuzufügen, ihnen ihre Grundrechte zu verweigern und zivile Seenotrettung zu kriminalisieren, müssen wir endlich menschenwürdige Einreisewege schaffen!“

Johannes Bayer, Vorstand Sea-Watch e.V.

“Seit 1,5 Jahren finden jetzt Sammelabschiebungen nach Afghanistan statt, obwohl alle wissen, dass dies ein Verbrechen an der Menschlichkeit ist. Wir brauchen ein starke Verbindung von den Lagern in die Bevölkerung, um entschlossen gegen Abschiebungen nach Afghanistan und in alle anderen Länder zu kämpfen.”

Nabi Ghorbani, Afghanischer Aufschrei Düsseldorf

“Rassismus darf gerade in Deutschland nicht mehr salonfähig werden. Dafür muss er aufgedeckt, benannt und entschlossen debattiert werden. Die Parade ist eine großartige Initiative des Netzwerks We’ll Come United. Lasst uns alle hingehen und eine Gesellschaft ohne Ausgrenzung feiern!”

Amelie Deuflhard, Intendantin Kampnagel – Zentrum für schönere Künste / Center for finer arts

“In den aktuellen Zeiten gilt es voranzugehen und Werte wie Toleranz und Offenheit nicht nur zur propagieren, sondern auch tatkräftig voranzutreiben. Das tut das Bündnis „Welcome United“ und deswegen unterstützt der FC St. Pauli den Aufruf zur antirassistischen Parade am 29.9. in Hamburg mit aller Kraft.”

Christiane Hollander, Vize-Präsidentin FC St. Pauli

“Die aktuellen antirassistischen Kämpfe schließen auch die Roma-Bleiberechtskämpfe mit ein – deren Geschichte tief mit Deutschland verbunden ist. Deutschland im Nationalsozialismus: das hieß Deportation und Verfolgung der Roma in Nord-West- und Südosteuropa. Rassismus betrifft Roma in der Geschichte und in der Gegenwart. Heute fliehen Roma nach wie vor, zum Teil in vielfacher Wiederholung, vor Rassismus und Ausgrenzung. Daher ist die Solidarität mit Roma ein Kampf gegen politische und soziale Ausgrenzung – überall.”

Kenan Emini, alle bleiben!

“Ich unterstütze das Netzwerk We’ll Come United, weil es ein starkes Zeichen für die Kraft der Solidarität ist.”

Cornelia Kerth, Bundesvorsitzende VVN-BdA

“Beim Kampf gegen Rassismus reden wir nicht von einem Austreibungsritual, das zeitlich begrenzt ist, sondern von einem jahrhundertealten Phänomen. Derzeit macht es sich wieder breit in der Mitte der Gesellschaft. Dies wollen und können wir als Humanisten nicht zulassen!”

Diana Henniges, Moabit Hilft e.V.

“Angesichts der sich verschärfenden und immer rassistischer werdenden Diskurse wird die Solidarisierung von antirassistschen Gruppen, Initiativen und Individuen immer dringlicher. Die Erfahrungen der Menschen, die von diesen Diskursen unmittelbar negativ betroffen sind, müssen dabei im Zentrum stehen. Dies ist bei der We’ll Come United Kampagne der Fall und deshalb wird sie von der ISD unterstützt.”

Tahir Della, Vorstand Initiative Schwarze Menschen in Deutschland e.V.

#zusammen #ClubOfSolidarity #VoiceMachen #DRINGEND #WirSindÜberall #SocietyUnderConstruction #StreetsOfSolidarity #ParoleParade #Massenselfie #realitycheck #RefugeePride #beyondEmpörung #Paradebeispiel

STAY TUNED! Newsletter

join! act! mobilize!

Bildnachweise: Portraitsfotos: Frank Egel, Ekvidi Photography, www.flickr.com/photos/ekvidi. (Banner "respect resistance« / »Safe Passage«, Juventa-Truck auf der Parade 2017 / "alles allen!«-Truck, Parade 2017 bei »Promenade«), Frank Egel, (Gruppenbild im Park Fiction, Hamburg 2018, bei "Internat. Kundgebung & Konzert«), Siri Keil (Mann mit Ballons auf dem "Spaceship Solidarity«, Parade 2017), Sonja Saathoff (Welcome United-Forderungen), umbruch-bildarchiv, www.umbruch-bildarchiv.de/bildarchiv/ereignis/160917welcome_united.html, (Frau + Regenbogenfahne, Parade 2017 / "Ethopia is not safe", Parade 2017 / "You can’t evict a movement", Parade 2017 bei »Hin&Weg« / Mädchen against deportation, Parade 2017 bei »Solitickets«)

Unsere Medienpartner

IMPRESSUM

Clandestini
c/o D. Köhler
Erika-Köth-Weg 2
64289 Darmstadt

DATENSCHUTZERKLÄRUNG
Registrierung auf unserer Website Art und Zweck der Verarbeitung: Bei er Registrierung für die Nutzung unserer personalisierten Leistungen werden einige personenbezogene Daten erhoben, wie Name, Anschrift, Kontakt- und Kommunikationsdaten (z. B. Telefonnummer und E-Mail-Adresse). Sind Sie bei uns registriert, können Sie auf Inhalte und Leistungen zugreifen, die wir nur registrierten Nutzern anbieten. Angemeldete Nutzer haben zudem die Möglichkeit, bei Bedarf die bei Registrierung angegebenen Daten jederzeit zu ändern oder zu löschen. Selbstverständlich erteilen wir Ihnen darüber hinaus jederzeit Auskunft über die von uns über Sie gespeicherten personenbezogenen Daten. Rechtsgrundlage: Die Verarbeitung der bei der Registrierung eingegebenen Daten erfolgt auf Grundlage einer Einwilligung des Nutzers (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Empfänger: Empfänger der Daten sind ggf. technische Dienstleister, die für den Betrieb und die Wartung unserer Website als Auftragsverarbeiter tätig werden. Speicherdauer: Daten werden in diesem Zusammenhang nur verarbeitet, solange die entsprechende Einwilligung vorliegt. Danach werden sie gelöscht, soweit keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Zur Kontaktaufnahme in diesem Zusammenhang nutzen Sie bitte die am Ende dieser Datenschutzerklärung angegebenen Kontaktdaten. Bereitstellung vorgeschrieben oder erforderlich: Die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt freiwillig, allein auf Basis Ihrer Einwilligung. Ohne die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten können wir Ihnen keinen Zugang auf unsere angebotenen Inhalte und Leistungen gewähren. Newsletter Art und Zweck der Verarbeitung: Ihre Daten werden ausschließlich dazu verwendet, Ihnen den abonnierten Newsletter per E-Mail zuzustellen. Die Angabe Ihres Namens erfolgt, um Sie im Newsletter persönlich ansprechen zu können und ggf. zu identifizieren, falls Sie von Ihren Rechten als Betroffener Gebrauch machen wollen. Für den Empfang des Newsletters ist die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse ausreichend. Bei der Anmeldung zum Bezug unseres Newsletters werden die von Ihnen angegebenen Daten ausschließlich für diesen Zweck verwendet. Abonnenten können auch über Umstände per E-Mail informiert werden, die für den Dienst oder die Registrierung relevant sind (bspw. Änderungen des Newsletterangebots oder technische Gegebenheiten). Für eine wirksame Registrierung benötigen wir eine valide E-Mail-Adresse. Um zu überprüfen, dass eine Anmeldung tatsächlich durch den Inhaber einer E-Mail-Adresse erfolgt, setzen wir das „Double-opt-in“-Verfahren ein. Hierzu protokollieren wir die Bestellung des Newsletters, den Versand einer Bestätigungsmail und den Eingang der hiermit angeforderten Antwort. Weitere Daten werden nicht erhoben. Die Daten werden ausschließlich für den Newsletterversand verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Rechtsgrundlage: Auf Grundlage Ihrer ausdrücklich erteilten Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO), übersenden wir Ihnen regelmäßig unseren Newsletter bzw. vergleichbare Informationen per E-Mail an Ihre angegebene E-Mail-Adresse. Die Einwilligung zur Speicherung Ihrer persönlichen Daten und ihrer Nutzung für den Newsletterversand können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In jedem Newsletter findet sich dazu ein entsprechender Link. Außerdem können Sie sich jederzeit auch direkt auf dieser Website abmelden oder uns Ihren Widerruf über die am Ende dieser Datenschutzhinweise angegebene Kontaktmöglichkeit mitteilen. Empfänger: Empfänger der Daten sind ggf. Auftragsverarbeiter. Speicherdauer: Die Daten werden in diesem Zusammenhang nur verarbeitet, solange die entsprechende Einwilligung vorliegt. Danach werden sie gelöscht. Bereitstellung vorgeschrieben oder erforderlich: Die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt freiwillig, allein auf Basis Ihrer Einwilligung. Ohne bestehende Einwilligung können wir Ihnen unseren Newsletter leider nicht zusenden. Verwendung von Scriptbibliotheken (Google Webfonts) Art und Zweck der Verarbeitung: Um unsere Inhalte browserübergreifend korrekt und grafisch ansprechend darzustellen, verwenden wir auf dieser Website „Google Web Fonts“ der Google LLC (1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA; nachfolgend „Google“) zur Darstellung von Schriften. Die Datenschutzrichtlinie des Bibliothekbetreibers Google finden Sie hier: https://www.google.com/policies/privacy/ Rechtsgrundlage: Rechtsgrundlage für die Einbindung von Google Webfonts und dem damit verbundenen Datentransfer zu Google ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Empfänger: Der Aufruf von Scriptbibliotheken oder Schriftbibliotheken löst automatisch eine Verbindung zum Betreiber der Bibliothek aus. Dabei ist es theoretisch möglich – aktuell allerdings auch unklar ob und ggf. zu welchen Zwecken – dass der Betreiber in diesem Fall Google Daten erhebt. Speicherdauer: Wir erheben keine personenbezogenen Daten, durch die Einbindung von Google Webfonts. Weitere Informationen zu Google Web Fonts finden Sie unter https://developers.google.com/fonts/faq und in der Datenschutzerklärung von Google: https://www.google.com/policies/privacy/. Drittlandtransfer: Google verarbeitet Ihre Daten in den USA und hat sich dem EU_US Privacy Shield unterworfen https://www.privacyshield.gov/EU-US-Framework. Bereitstellung vorgeschrieben oder erforderlich: Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist weder gesetzlich, noch vertraglich vorgeschrieben. Allerdings kann ohne die korrekte Darstellung der Inhalte von Standardschriften nicht ermöglicht werden. Widerruf der Einwilligung: Zur Darstellung der Inhalte wird regelmäßig die Programmiersprache JavaScript verwendet. Sie können der Datenverarbeitung daher widersprechen, indem Sie die Ausführung von JavaScript in Ihrem Browser deaktivieren oder einen Einbindung JavaScript-Blocker installieren. Bitte beachten Sie, dass es hierdurch zu Funktionseinschränkungen auf der Website kommen kann. Eingebettete YouTube-Videos Art und Zweck der Verarbeitung: Auf einigen unserer Webseiten betten wir YouTube-Videos ein. Betreiber der entsprechenden Plugins ist die YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA (nachfolgend „YouTube“). Wenn Sie eine Seite mit dem YouTube-Plugin besuchen, wird eine Verbindung zu Servern von YouTube hergestellt. Dabei wird YouTube mitgeteilt, welche Seiten Sie besuchen. Wenn Sie in Ihrem YouTube-Account eingeloggt sind, kann YouTube Ihr Surfverhalten Ihnen persönlich zuzuordnen. Dies verhindern Sie, indem Sie sich vorher aus Ihrem YouTube-Account ausloggen. Wird ein YouTube-Video gestartet, setzt der Anbieter Cookies ein, die Hinweise über das Nutzerverhalten sammeln. Weitere Informationen zu Zweck und Umfang der Datenerhebung und ihrer Verarbeitung durch YouTube erhalten Sie in den Datenschutzerklärungen des Anbieters, Dort erhalten Sie auch weitere Informationen zu Ihren diesbezüglichen Rechten und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutze Ihrer Privatsphäre (https://policies.google.com/privacy). Google verarbeitet Ihre Daten in den USA und hat sich dem EU-US Privacy Shield unterworfen https://www.privacyshield.gov/EU-US-Framework Rechtsgrundlage: Rechtsgrundlage für die Einbindung von YouTube und dem damit verbundenen Datentransfer zu Google ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Empfänger: Der Aufruf von YouTube löst automatisch eine Verbindung zu Google aus. Speicherdauer und Widerruf der Einwilligung: Wer das Speichern von Cookies für das Google-Ad-Programm deaktiviert hat, wird auch beim Anschauen von YouTube-Videos mit keinen solchen Cookies rechnen müssen. YouTube legt aber auch in anderen Cookies nicht-personenbezogene Nutzungsinformationen ab. Möchten Sie dies verhindern, so müssen Sie das Speichern von Cookies im Browser blockieren. Weitere Informationen zum Datenschutz bei „YouTube“ finden Sie in der Datenschutzerklärung des Anbieters unter: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/ Drittlandtransfer: Google verarbeitet Ihre Daten in den USA und hat sich dem EU_US Privacy Shield unterworfen https://www.privacyshield.gov/EU-US-Framework. Bereitstellung vorgeschrieben oder erforderlich: Die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt freiwillig, allein auf Basis Ihrer Einwilligung. Sofern Sie den Zugriff unterbinden, kann es hierdurch zu Funktionseinschränkungen auf der Website kommen. Änderung unserer Datenschutzbestimmungen Wir behalten uns vor, diese Datenschutzerklärung anzupassen, damit sie stets den aktuellen rechtlichen Anforderungen entspricht oder um Änderungen unserer Leistungen in der Datenschutzerklärung umzusetzen, z.B. bei der Einführung neuer Services. Für Ihren erneuten Besuch gilt dann die neue Datenschutzerklärung. Fragen an den Datenschutzbeauftragten Wenn Sie Fragen zum Datenschutz haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail oder wenden Sie sich direkt an die für den Datenschutz verantwortliche Person in unserer Organisation:Hans Wurst
Scroll to top